Donnerstag, 16. November 2017

"Bloss nicht blinzeln!" - Tom Booth


Bloss nicht blinzeln! 
Komm, wir spielen das Blinzelspiel!
Wer kennt es nicht? Wer zuerst blinzelt, verliert. Oder: wer zuerst wegguckt, verliert. In diesem Buch dreht sich alles um dieses Spiel und dabei können die Kinder verschiedenste Tiere kennen lernen: zunächst einen Vogel, dann kommen ein Fuchs, ein Krokodil, ein kleiner Affe, eine Giraffe, ein Gorilla, ein Frosch, ein Stachelschwein, ein Elefant, eine Eule, ein Leopard und eine Schildkröte dazu. Diese finde ich besonders witzig, da sie auf nahezu jeder Seite zu sehen ist und sich von Seite zu Seite nur langsam in die Bildmitte bewegt. Als alle anderen Tiere bereits die Lust am Spiel verlieren, ist die Schildkröte erst da und fragt, was gespielt wird.
So finden sich auch noch weitere süße kleine Details auf den Bildern. 

Dieses Mitmachbuch eignet sich gut zum Lachen für Zwischendurch, aber ich denke, es könnte auch ein gutes Buch zum Einschlafen sein. Das Mädchen auf dem Titelbild fordert den Leser auf, mitzuspielen. So soll das Kind ebenfalls versuchen, nicht zu blinzeln. Dies kann unter Umständen ganz schön müde machen und weckt den Siegeswunsch in den Kindern :-). 

Die Illustrationen gefallen mir sehr gut, sie sind sehr kindgerecht. Man versteht die Bilder auch ohne den Text - wenn das Kind bereits lesen kann, ist das Lesen jedoch etwas schwierig, da die Texte oft dialogisch sind. Es ist manchmal nicht so einfach, herauszufinden, wer welchen Text sagt. 

Das Buch bekommt von mir 4 Sterne und ich empfehle es für Kinder ab 3-4 Jahren. 



⭐⭐⭐⭐

Titel: Bloss nicht blinzeln!
Autor: Tom Booth
Verlag: cbj
Erscheinungsdatum: 04. September 2017
Seiten: 48
ISBN: 978-3570174524
Preis: 12,99€
Zum Buch

Dankeschön an das Bloggerportal für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares

Anna

Samstag, 11. November 2017

"Meja Meergrün rettet den kleinen Delfin" - Erik Ole Lindström

Meja Meergrün ist wieder da!
Dieses Mal muss sie gemeinsam mit ihrer Kümmerkröte Padson, ihrer Lehrerin Frau Bläck, dem kleinen Seestern Lille und Bollarbi (ihrem besten Freund) dem kleinen Delfin Casper helfen, der in einem Fischernetz gefangen ist... doch dazu müssen sie zunächst zu Nisse Klok, dem weisen Kobold, und ihn um Rat fragen. 
Ihnen bleibt nicht viel Zeit! 

Mejas Eltern sind wieder auf einer Expedition, weshalb ihre Kümmerkröte Padson auf sie aufpassen muss. Das ist aber gar nicht so leicht, denn Meja ist ein aufgewecktes und sehr abenteuerlustiges Mädchen mit vielen Flausen im Kopf. So mischt sie am Anfang des Hörvergnügens erst einmal richtig den Unterricht von Frau Bläck auf, indem sie ihr einen Pupsfisch auf den Stuhl legt. Hier gibt es viel zu lachen. 
Es handelt sich hier aber nicht nur um lustige Inhalte. Den Kindern werden Themen wie Eifersucht, Angst und Hilfsbereitschaft näher gebracht und selbst mir standen beim Hören an einer Stelle leicht die Tränen in den Augen. 

Am Anfang der Geschichte gibt es eine klitzekleine Einführung für Zuhörer, denen Meja noch unbekannt ist, die meiner Meinung nach völlig ausreicht. 
Wieder einmal schafft Anna Thalbach es mit ihrer eigenen grandiosen Stimme, jedem Charakter eine einzigartige Stimme zu verleihen. Man erkennt sofort, wer spricht. 
Ich kann diese Geschichte wirklich nur weiterempfehlen!



⭐⭐⭐⭐⭐

Titel: Meja Meergrün rettet den kleinen Delfin
Autor: Erik Ole Lindström
Gelesen von: Anna Thalbach
Erscheinungsdatum: 3.Juli 2017
Verlag: cbj Audio
Gesamtspielzeit: 2 Stunden 2 Minuten ungekürzte Lesung, inszenierte Lesung mit Musik
CDs: 2
Preis: 9,99€
ISBN: 978-3837138900
-- Zum Hörbuch --


Dankeschön an das Bloggerportal für dieses Rezensionexemplar.


Anna

Dienstag, 31. Oktober 2017

"Die Große Sherlock Holmes Edition" - Sir Arthur Conan Doyle

Kurzweilige Hörstunden vorprogrammiert!

Der Untertitel dieser Box könnte nicht besser gewählt worden sein: „Mehr Sherlock Holmes war noch nie!“ - da ist was Wahres dran! Mit allen Geschichten (unten nochmal aufgelistet) und einem ausführlichen Inlet ist diese Box definitiv etwas für wahre Fans und die, die es werden wollen.

Im Inlet findet ihr :
Die Wahrheit über Sherlock Holmes von Sir Arthur Conan Doyle- hier erfahren wir mehr über Holmes Geschichte, den inoffiziellen Teil!; Interview mit Oliver Kalkofe über das Hörbuch, und über seine Verbindung zu Sherlock Holmes und in dem er zugibt, früher gerne Detektiv gespielt zu haben (wie fast alle Fans von Sherlock Holmes, den ???, TKKG und Co... Als er tatsächlich berichtet, auch Edgar Wallace und die drei ??? geliebt zu haben, ist er mir noch sympatischer.
Und zu guter Letzt gibt es zu jedem Fall einige Anmerkungen von den Übersetzern.

Meine absoluten Lieblingsgeschichten sind sogar in dieser Box enthalten: Das gefleckte Band, der griechische Dolmetcher und die fünf Orangenkerne.
Selbst für mich als eingefleischten Sherlock Holmes Fan gibt es hier noch 2 oder 3 Geschichten, die ich nicht gekannt habe, was ich natürlich besonders gut finde.
Niemand könnte diese Geschichten besser vortragen als Oliver Kalkofe. Seine Stimme passt wunderbar in diese Zeit und ich habe direkt ein Bild von Watson im Kopf.

Die Edition enthält die Geschichten:
Die Abenteuer des Sherlock Holmes:
Ein Skandal in Böhmen,
Die Liga der Rotschöpfe,
Eine Frage der Identität,
Das Rätsel von Boscombe Valley,
Die fünf Orangenkerne,
Der Mann mit der entstellten Lippe,
Der blaue Karfunkel,
Das gesprenkelte Band,
Der Daumen des Ingenieurs,
Der adlige Junggeselle,
Die Beryll-Krone,
Die Blutbuchen;
Die Memoiren des Sherlock Holmes:
Silberstern,
Das gelbe Gesicht,
Der Angestellte des Börsenmaklers,
Die „Gloria Scott“,
Das Musgrave-Ritual,
Die Junker von Reigate,
Der Verwachsene,
Der niedergelassene Patient,
Der griechische Dolmetcher,
Der Flottenvertrag,
Das letzte Problem

Von mir erhält die Box 5 von 5 möglichen Sternen. 

⭐⭐⭐⭐⭐

Titel: Die Große Sherlock Holmes Edition
Autor: Arthur Conan Doyle
Gelesen von: Oliver Kalkofe
Erscheinungsdatum: 22.Mai 2017
Verlag: der Hörverlag
Gesamtspielzeit: 22h und 6 Min. vollständige Lesung
CDs: 2
Preis: 19,49€
ISBN: 978-3-8445-2563-2
-- Zum Hörbuch --


Dankeschön an das Bloggerportal für dieses Rezensionexemplar.


Anna

Montag, 30. Oktober 2017

"Minus Drei und die wilde Lucy - Minus reißt aus" - Ute Krause

Chaos, Gefahr und Abenteuer

Minus Drei hat es satt Zuhause. Keiner nimmt ihn und seine Probleme ernst und man will ihn zu Dingen zwingen, die er nicht mag, oder für die er keine Zeit hat. Irgendwann wird ihm alles zu viel und er beschließt mit Lucy abzuhauen. Einfach weg. Dabei muss er bemerken, dass es gar nicht so einfach ist sich alleine in der Wildnis durch zu schlagen.
Erst, wenn man etwas verloren hat, weiß man es zu schätzen.
In den Geschichten um Minus Drei und sein Haustier Lucy gibt es immer mehrere Botschaften, die Kinder verstehen und die sie betreffen. Diesmal ist eine Botschaft, dass man sich um seine Haustiere kümmern soll. Außerdem kommt gut rüber, dass Familie wichtig ist, auch wenn Hausarbeiten und Streits einen manchmal anderes glauben lassen.
Die eigentliche Message ist aber, dass Ausreißen gar nicht so einfach ist. Jedes Kind denkt irgendwann mal darüber nach, ob es nicht doch besser und einfacher wäre abzuhauen und sein eigenes Ding durch zu ziehen, weil man das Gefühl hat keine Wertschätzung zu bekommen.  In dieser Geschichte wird aber deutlich, dass es alles andere als einfach ist, denn es können so viele Sachen passieren, mit denen man nicht rechnen würde.
Auch Minus muss dies feststellen, denn Gefahren lauern hinter jeder Ecke. Die Dunkelheit rückt immer näher und es ist noch kein Platz zum Schlafen gefunden, die Kälte macht Lucy zu schaffen und dann Verlaufen sie sich auch noch. Viel passiert und Minus bemerkt, dass er nur noch nach Hause will, weil es dort doch nicht so schlecht war wie er dachte. Er nimmt sich vor einiges zu ändern und vieles wieder gut zu machen was er falsch gemacht hat und sieht positiv in die Zukunft. Gerade dies lässt auch Kinder darüber nachdenken was sie eigentlich gut an ihrem Zuhause finden und dass es sich doch nicht lohnt auszureißen.
Die Geschichte ist an sich wieder schön geschrieben, man kann ihr sehr gut folgen und die Spannung hält sich bis zum Schluss. Viele gefährliche Ereignisse geschehen schnell hintereinander, sodass man gar nicht aufhören möchte der Geschichte zu folgen.

⭐⭐⭐⭐⭐

Titel: Minus Drei und die wilde Lucy - Minus reißt aus
Autor: Ute Krause
Gelesen von: Andreas Fröhlich
Erscheinungsdatum: 24.Oktober 2016
Verlag: cbj Audio
Gesamtspielzeit: 44 Min. gekürzte Ausgabe
CDs: 1
Preis: 7,99€
ISBN: 978-3-8371-3733-0
-- Zum Hörbuch --


Dankeschön an das Bloggerportal für dieses Rezensionexemplar.


Laura

Sonntag, 29. Oktober 2017

"Der kleine Laden der einsamen Herzen" - Annie Darling

Für Liebesromanliebhaber

Posy Morland erbt einen kleinen Buchladen und will ihn mit einer großen Auswahl an Liebesromanen und einem anderen Aussehen neu eröffnen. Hierbei steht ihr nicht nur ihre Vergangenheit im Weg, sondern ihre Mitarbeiter und der Enkel der vorherigen Besitzerin, Sebastian, können ihr oft ebenfalls nicht helfen oder bringen sie vom Kurs ab.
Ob Posy ihre Vergangenheit hinter sich bringen kann, ihr Leben vorankommt und wie es mit dem Buchladen läuft müsst ihr selber herausfinden.
Die Aufmachung des Buches ist total schön, man kann direkt fühlen, dass es sich um eine lockere Geschichte handelt. Am liebsten würde ich sagen, dass es ein Buch für zwischendurch ist, doch das würde nicht stimmen.  Das Buch hat fast 400 Seiten, wobei meiner Meinung nach 300/350 Seiten gereicht hätten, da die Spannung gegen Mitte des Buches kurzzeitig nachlässt. Ansonsten möchte man immer schnell weiterlesen und erfahren wie es mit dem Laden und der Liebe weitergeht.
Das Ende ist einem eigentlich von Anfang an klar, doch das ist eher nebensächlich, denn das „Wie“ zählt in diesem Buch. Wie kommt man zu diesem Ende, da es eigentlich erst unvorstellbar scheint. Auch wenn das Ende sehr schön ist, kommen die letzten 30-40 Seiten sehr holterdiepolter rüber.
Ansonsten macht das Buch Lust auf das Lesen von Klassikern, da sehr viele erwähnt werden. Einerseits finde ich das ganz schön und passend zu der Buchhandlung, um die es geht. Andererseits finde ich es etwas nervig, da sich die Vergleiche und Zitate aus anderen Bücher durch das ganze Buch ziehen und man immer ein bisschen das Gefühl hat nur „Bahnhof“ zu verstehen, wenn man von dem Buch oder dem Charakter noch nie gehört hat.
Die Protagonistin kann man gut nachvollziehen und ihre Gedankengänge sind oft klar und gut zu verstehen. Oft hätte ich ähnlich gehandelt und war gespannt wie der Antagonist drauf reagiert. Diesen empfand ich meist sehr überspitzt und seine Reaktionen waren häufig nicht nachvollziehbar. Am Ende werden einige Fragen über ihn beantwortet, doch trotzdem bleibt er mir ein Rätsel.
Die anderen Charaktere in diesem Buch finden keinen Weg in mein Herz, sind oft verwirrend, unfreundlich, nicht nachvollziehbar oder einfach nur schräg, dass ich mit ihnen leider nicht viel anfangen konnte.
Posy schreibt immer wieder an ihrem eigenen Buch, dass in der Zeit der Regency spielt. Hierin verarbeitet sie ihre Gedanken und Gefühle. Anfangs empfand ich diese Unterbrechungen als gute Auflockerung, doch mit der Zeit wollte ich diese Abschnitte nicht mehr lesen, sondern die Hauptgeschichte lieber verfolgen. Am Ende machte es dann aber doch Sinn diese kurzen Kapitel ihrer Geschichte zu lesen und ich fand die Idee nicht mehr so schlecht.
Im Großen und Ganzen kann ich sagen, dass man dieses Buch lesen sollte, wenn man kleine Buchläden liebt und nette Liebesgeschichten gut findet. Die Idee dieses Buches ist wirklich ganz gut, doch an der Umsetzung hapert es ein wenig.

Deshalb gebe ich dem Buch gut gemeinte vier Sterne.

⭐⭐⭐⭐

Titel: Der kleine Laden der einsamen Herzen
Autor: Annie Darling
Verlag: Penguin Verlag
Erscheinungsdatum: 09. Mai 2017
Seiten: 395
ISBN: 978-3328100980
Preis: 10,00€
Zum Buch

Dankeschön an das Bloggerportal für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares

Laura

Freitag, 20. Oktober 2017

"Magisterium - Der Weg ins Labyrinth" - Holly Black & Cassandra Clare

Freunde, Feinde, Chaos

Das Magisterium ist eine Schule für Jugendliche mit magischen Fähigkeiten. In einer Prüfung mit mehreren Tests wird festgestellt wer genug magische Fähigkeiten besitzt, um im Magisterium ausgebildet zu werden.
Callum weiß von seinem Vater, der diese Schule als Jugendlicher ebenfalls besucht hat, dass er lieber nicht an diesen grauenvollen Ort gehen möchte. Sein Vater rät ihm dazu die Tests absichtlich nicht zu bestehen und Callum gibt sein Bestes um durchzufallen. Trotz aller Anstrengungen wird er von einem der Magister ausgesucht und mit in die Schule genommen. Seine magische Bildung, Freundschaften und Feindschaften nehmen ihren Lauf.
Welche Rolle seine tote Mutter, der Feind des Todes und seine Freunde in dieser Geschichte spielen müsst ihr selber herausfinden.
Die Geschichte fängt etwas zäh an, denn auf den ersten 150 Seiten passiert eher wenig. Die Prüfung findet statt, doch diese ist sehr vorhersehbar. Danach werden die Kinder in das Magisterium gebracht, aber auch dort gab es keinen „WOW-Effekt“, sodass man immer noch auf eine spannende Handlung wartet. Erst ab Seite 200 wird es spannender und der Zeitpunkt kommt, an dem man endlich wirklich weiterlesen möchte.
Die Spannung entsteht leider nicht durch viele verwinkelte Handlungen, sondern immer durch ein Verweisen auf etwas, das scheinbar viele wissen, wir als Leser aber noch nicht. Der einzige Punkt, der wirklich Spannung ausgelöst hat, war das Armband, dass man überhaupt nicht einschätzen konnte und dessen Bedeutung sich innerhalb der Geschichte immer wieder geändert hat.
Ein großer Minuspunkt für uns war, dass wir den Protagonisten nicht leiden konnten. Seine Handlungen waren meist nicht logisch, seine Bemerkungen nicht angemessen und die schlechte Laune, die er im Buch verbreitete färbte leider etwas auf den Leser ab. Oft waren wir uns nicht sicher, ob er jetzt dumm oder schlau war oder ob er einfach nur nicht gerne denkt. Sein Verhältnis zu seinem Vater ist sehr merkwürdig und lässt die Geschichte nicht real wirken.
Die weiteren Charaktere waren nicht klar definiert, sodass man deren Verhalten nicht einschätzen konnte. Auch wenn Call manche Jugendliche als seine Freunde ansieht, würde ich ihnen trotzdem nicht trauen, denn ich wüsste nicht, ob ihr Verhalten mir gegenüber ernst gemeint ist oder nicht. Die Ernsthaftigkeit ihrer Taten und ihres Redens kommt leider nicht gut rüber und ist deshalb oft missverständlich. Tamara und Aaron verursachten ein Misstrauen in uns, sodass wir bis kurz vor Schluss schlecht von ihnen dachten.
Die Magister und die anderen Schüler sind schlecht beschrieben, sodass man sich die meisten Namen leider nicht merken kann, oder nur noch eine vage Vorstellung von der jeweiligen Person hat.
Nur Magister Rufus haben wir liebgewonnen. Er ist die einzige Person, die logisch handelt, die Spannung erzeugt und die so gut beschrieben ist, dass man ihn sich vorstellen kann.
Ein großer Pluspunkt ist die Gestaltung des Buches, denn mit dem grandiosen Cover und dem goldenen Buchschnitt ist dieses Buch wirklich einzigartig. Vor allem der Titel gefällt uns sehr gut, weil man ihn auch auf dem Kopf stehend noch lesen kann. Innerhalb des Buches findet man immer wieder Symbole, die wir ebenfalls sehr gut miteingebunden finden.

Die Idee zu der Geschichte ist eigentlich sehr gut, die Umsetzung finden wir jedoch ausbaufähig. Wir möchten dem Buch 3,5 Sterne geben, weil das Ende doch noch einiges raushaut, doch leider können wir dies nicht und runden deshalb auf 4 Sterne auf.

Titel: Magisterium - Der Weg ins Labyrinth
Autor: Holly Black & Cassandra Clare
Verlag: One
Erscheinungsdatum: 14. November 2014
Seiten: 332
ISBN: 978-3-8466-0004-7
Preis: 14,99€
Zum Buch

Dienstag, 17. Oktober 2017

Interview mit Hannah Siebern

Nachdem ich deinen Winterroman Schneezauber gelesen habe: ist der Winter deine Lieblingsjahreszeit?
Hannah: Ich finde es schwer zu sagen, welches meine liebste Jahreszeit ist, aber einen "richtigen" Winter finde ich auf jeden Fall wunderschön. Wenn es knackig kalt ist und der Schnee wochenlang liegen bleibt, dann finde ich das richtig toll. Auch gefrorene Seen auf denen man Schlittschuhlaufen kann, liebe ich. Insofern gehört der Winter auf jeden Fall zu meinen liebsten Jahreszeiten.

Gibt es einen Ort, an dem du am Liebsten schreibst?
Hannah: Ja. Den gibt es. Ich schreibe am liebsten auf der Couch mit meinem Hund neben mir. Da fühle ich mich am wohlsten.

Liest du selbst gerne? Wenn ja, was? Hast du einen Lieblingsautor?
Hannah: Oh ja. ich lese sehr gerne und sehr viel. Vor allem Liebe, Fantasy und Erotik. Einen Lieblingsautor habe ich nicht, aber es gibt viele, die ich toll finde: Josephine Angelini, Jojo Moyes und Stephenie Meyer. Und bei den Leuten, die ich kenne lese ich unheimlich gerne die Bücher von Kira Gembri, Nikola Hotel und Mila Olsen.

Wie bist du zum Schreiben gekommen? 
Hannah: Ich habe schon als Kind gerne geschrieben. Mein erstes komplettes Buch war dann Fanfiction zu Twilight. Das hat mir unglaublich viel Spaß gemacht. Nachdem ich das geschafft hatte, wollte ich dann mal etwas ganz eigenes schreiben und daraus ist Nubila entstanden.

Wenn du jemanden aus deinen Büchern treffen könntest, wen würdest du treffen wollen? Wen nicht? 

Hannah: Ich würde sehr gerne Jekaterina aus "Seiltanz zwischen den Welten" treffen, weil ich ihre Geschichte total spannend finde und Seiltänzern gerne bei der Arbeit zusehe. Ewan würde ich hingegen nicht so gerne kennenlernen, weil ich Geister sehr gruselig finde und sofort Albträume bekommen würde. Aus Nubila würde ich gerne mal Darrek kennenlernen. Auf seine Mutter Akima könnte ich hingegen gut verzichten. Und die Personen aus der Barfußreihe sind mir ohnehin so nah, dass ich das Gefühl habe, sie bereits zu kennen.

Was tust du gegen Schreibblockaden?
Hannah: Toi, toi, toi ... bisher hatte ich das noch nicht. Es kommt wohl vor, dass ich mal nicht weiß wie es weitergehen soll, aber dann schreibe ich an etwas anderem weiter und bald darauf fällt mir normalerweise eine Lösung ein. Ich hoffe, dass es mir niemals passieren wird, dass ich gar nichts mehr zu Papier bringen kann.

Danke für das kleine Interview :-)

Montag, 16. Oktober 2017

"Die Unsinkbaren Drei" - Wilhelm Nünnerich

Die Unsinkbaren Drei

Ein piratiges Buch für kleine Piraten und solche, die es werden wollen.


Im Buch dreht sich alles um das Schiff „Sturmhölle“ und seine Piratencrew. Zunächst ist da Kapitän Flitschauge, der gerade seine Mannschaft wegen Meuterei von Bord geworfen hat. Schnell kommen Bumskopp, der wortkarge dritte Pirat und Gräte, der kochende zweite Pirat, dazu. Der eine kommt in einem Suppenkessel angeschwommen, der andere auf einer Planke. Kapitän Flitschauge nimmt beide an Bord auf, in der Hoffnung auf Unterstützung bei der Suche nach dem großen Piratenschatz. Doch was die zwei alles anstellen und was für witzige Dinge auf dem Schiff passieren, davon hat der Kapitän noch keine Ahnung..


Obwohl die drei Piraten ihre Eigenarten haben, sind sie doch liebenswert und witzig beschrieben. Besonders lustig ist es, dass Bumskopp und Gräte sich unentwegt streiten. 
An dem Buch gefallen mir besonders die Bilder. Sie sind sehr kindgerecht und man kann viele witzige Dinge entdecken. Für 6-jährige sind es aber dennoch ziemlich wenige Bilder, was ich schade finde. Das Buch ist für Erstleser angedacht, aber meiner Meinung nach beinhaltet es dafür zu viel Text und zu kleine Buchstaben. Also doch eher etwas zum Vorlesen. Was auch stark fürs Vorlesen spricht ist die Tatsache, dass eine schreckliche Grammatik herrscht. Die Piraten sprechen (natürlich!) sehr umgangssprachlich. Aber so ist es eben auch geschrieben. Für Erstleser finde ich das alles andere als gut. Ich denke, dass dieses Buch sich als Hörbuch besser eignet. 
Toll finde ich die Einteilung in Kapitel. So ist es leichter, mit dem Lesen zu pausieren. Allerdings hatte ich anfangs damit gerechnet, dass es abgeschlossene Abenteuer sein würden, was nicht der Fall ist. 
Zwei Pluspunkte sind noch die beiliegende CD mit Piratenhits und, dass Fachwörter wie z.B. Seemannsgarn mit Sternchen gekennzeichnet sind, damit man nachlesen kann, worum es sich handelt. 
Selbst ich konnte noch lernen, dass Bohrwürmer keine Würmer sondern Muscheln sind und was Backbord und was Steuerbord sind werde ich mir wohl nie merken können O:-)



⭐⭐⭐⭐

Titel: Die Unsinkbaren Drei
Autor: Wilhelm Nünnerich
Verlag: cbj
Erscheinungsdatum: 10. Juli 2017
Seiten: 136
ISBN: 978-3-570-17420-3
Preis: 14,99€
Zum Buch


Anna

Samstag, 7. Oktober 2017

"Du neben mir" - Nicola Yoon

DU NEBEN MIR

und zwischen uns die ganze Welt

In du neben mir geht es um die kranke Madeline, die das Haus nicht verlassen darf, um ihr Leben nicht zu gefährden. Ihr Leben ist sehr eintönig, bis neue Nachbarn in das Haus nebenan einziehen. Aus ihrem Fenster kann sie beobachten was draußen so passiert und ihr Alltag ist weniger langweilig. Sie nimmt durch die Scheibe und über ihren Laptop Kontakt zu Olly auf, der ihr Leben auf den Kopf stellt und ihr Leben wieder lebenswert macht.
Ich habe dieses Buch angefangen und quasi direkt beendet. Oft mache ich mir Notizen während des Lesens, doch bei diesem Buch war das nicht möglich. Die Seiten flogen nur so dahin, was die schönen Illustrationen noch unterstützen. Die vielen Bildchen und Notizen, aber auch die „Spoiler“ zu einigen Büchern machen das Buch noch interessanter und Madeline noch lebendiger. Man kann dadurch fühlen, wie sie sich fühlt und ihre Gedankengänge noch besser verfolgen.
Die Charaktere des Buches sind gut dargestellt, man kann sie sich gut vorstellen und nachvollziehen. Madeline und Olly gewinnt man genauso lieb wie Carla, die Krankenschwester die jeden Tag bei Madeline bleibt und ihren Gesundheitsstand kontrolliert.
Die Wendung des Buches haut einen erstmal um und man ist sprachlos. In dem Moment wusste ich nicht was ich zuerst denken soll. An dieser Stelle könnte ich noch ganz viel schreiben, aber ich möchte nicht zu viel verraten.
Die Liebesgeschichte war schön zu beobachten und dadurch, dass Madeline nie andere Menschen kennengelernt hat verzeihe ich ihr auch, dass sie sich für ihre 18 Jahre noch ziemlich kindlich verhält.
Ich kann euch dieses Buch wirklich nur empfehlen, es ist total lesenswert. Dadurch, dass man diese Geschichte so schnell lesen kann ist sie irgendwie für zwischendurch, aber weil man darüber noch einige Zeit nachdenken muss, hat man doch länger etwas davon.
Glaubt nicht, dass es eine Geschichte der Art „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ ist, denn das ist sie definitiv nicht.

Das Buch bekommt verdiente 5 Sterne von mir.

⭐⭐⭐⭐⭐

Titel: Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt
Autor: Nicola Yoon
Verlag: Dressler
Erscheinungsdatum: 24. April 2017
Seiten: 344
ISBN: 978-3791500621
Preis: 16,99

Zum Buch




Laura

Freitag, 6. Oktober 2017

"Schneezauber" - Hannah Siebern

Schneezauber

Wie im Märchen...

...so ergeht es Katie King. Die 26-jährige schafft es nur mit Mühe und dank ihres anstrengenden Jobs bei Mr. Frost als Sekretärin und Mädchen für Alles sich, ihre Mutter und ihre kleine Tochter Phoebe über Wasser zu halten. Täglich macht sie Überstunden und wenn ihr Chef außerhalb der Arbeitszeiten ihre Hilfe benötigt, muss sie ebenfalls zur Stelle sein. Denn Mr. Frost droht ständig mit der Kündigung und kann sich für kleine Kinder wenig begeistern. Doch woher kommt das kalte Gemüt von Leonard, der intelligent und gutaussehend ist, dem es jedoch nur an Liebe zu fehlen scheint?! Als er eines Tages plötzlich zum Schneemann wird, kann nur noch Katie ihn retten...

Katie ist eine sympathische junge Frau. Ihre kleine Tochter hat ihren Vater nie kennen gelernt. Zusammen sind sie und Katie aber ein super Team. Wenn Katie nur mehr Zeit für Phoebe hätte. Aber ihre Stelle bei Leonard Frost lässt ihr nur wenig Freizeit. Phoebe kommt oft zu kurz. Das ändert sich, als Mr. Frost zum Schneemann wird und auf die Hilfe der beiden angewiesen ist. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt, denn im Frühling scheint die Sonne und der Schnee schmilzt... doch wie kann man das Herz eines Menschen zum Schmelzen bringen?

Die Charaktere im Buch sind alle rundum gut gelungen und authentisch. Man kann sich leicht in die Personen hineinversetzen. Obwohl sie zunächst klischeehaft erscheinen, sind sie letztendlich weit davon entfernt. Das Geheimnis von Leonard macht ihn ebenfalls zu einem sehr sympathischen Mann. Ich kann es gut nachvollziehen, dass er so ist wie er ist.
Die Story an sich erinnert mich stark an "Die Schöne und das Biest", obwohl Leonard und Katie sich selbst im Buch mehr mit den Figuren im "Froschkönig" vergleichen.
Das Cover von "Schneezauber" gefällt mir ausgeprochen gut. Man erkennt natürlich sofort, dass es sich um einen Winterroman handelt, was auch unschwer am Titel zu erkennen ist. Das Cover ziert eine Schneekugel. Ich fände es noch passender, wenn dort die im Roman erwähnte Schneekugel von Phoebe abgebildet wäre.
Was mir besonders gut an diesem Roman gefällt, ist, dass es hier nicht wie immer um die klassische Liebesgeschichte zwischen Mann und Frau geht, sondern auch um die Liebe zwischen Eltern und Kind. Außerdem ist dieses Buch eine Liebeserklärung an den Winter :-)

Ich habe mich sehr gefreut, den Roman von Hannah Siebern Probe lesen zu dürfen und kann dieses Buch jedem ans Herz legen, der an einem gemütlichen Winterabend eine kurzweilige herzerwärmende Geschichte sucht.
Das Buch erhält von mir 4 von 5 Sternen.
Viel Spaß beim Lesen!
Schneezauber erscheint am 23.Oktober 2017. 



⭐⭐⭐⭐

Titel: Schneezauber
Autor: Hannah Siebern
Verlag: Selfpublisher
Erscheinungsdatum: 23. Oktober 2017
Seiten: 182
Preis: Taschenbuch: 9,99€  Ebook: 2,99€
Zum Buch

Anna